Zum Inhalt springen

Geschützt: Du fehlst…

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

Umzug

Hallo liebe Leser,

ich bin Umgezogen!

Nein nicht in eine andere Wohnung, sondern mit meinem Blog!

Ihr findet mich ab jetzt unter www.joerg.ter-veen.net

Auf der Suche nach einer neuen Kamera

Es ist soweit, der Frühling kommt und mich kribbelt es in den Fingern.

Vor einigen Jahren (zu DM-Zeiten) habe ich einige Feldzüge mit meiner Spiegelreflexkamera unternommen. Heute ist das gute Stück eher ein Museums Artefakt. Auch wenn jetzt einige Jahre ins Land gegangen sind, so hat mich die Faszination am fotografieren nie losgelassen.

Jetzt muss ich mich erst einmal informieren was heute so aktuell und brauchbar ist.

Als erstes habe ich mir eine Fujifilm X-E1 besorgt um ein wenig zu „spielen“.

Mein erster Eindruck ist schon recht positiv, auch wenn mir die „Systemkamera“ etwas schwer vorkommt. Faszinierend ist der Sucher, sehr komfortabel, schön hell und alle wichtigen Daten auf einem Blick. Bei den manuellen Einstellungen reagiert sie wie eine Spiegelreflexkamera und erstaunlich schnell.

Auch die Automatikmodis haben mich mit ihrer Geschwindigkeit überzeugt.

Am Wochenende werde ich mit ihr mal losziehen und sie im Praktischen Einsatz testen.

Schlaue Tiere

… ich wußte ja schon lange, das Katzen zu den inteligenten Haustieren gehören. Aber das geht mir jetzt zu weit …

Seit einigen Wochen habe ich auch einen „Mietzbewohner“. Ich habe dieses kleine Wesen aufgegabelt weil sie so schlecht aussah  

  
 ich wieder mit meinem Helfersyndrom. Trotz meiner Katzenhaar Allergie habe ich mich dazu entschieden diese Miezie aufzu peppeln. Erst mal hochwertiges Katzenfutter und Vitaminzusätze, täglich frisches Wasser und eine saubere Katzentoilette gehören genauso dazu wie die Streicheleinheiten.

Miezie hat sich sehr schnell dazu entschieden, das ich die neue Hand des Futters bin. Auch hat sie mittlerweile ein fast blindes vertrauen zu mir. Selbst den Besuch beim Tierartzt hat sie mir nicht krumm genommen. Auch meine Erziehungsmethoden nimmt sie sehr geduldig an. „Also ich bin der mit der Gedult“

Nun, ich habe immer gedacht das sie viel aufzuholen hat, was ihr Fressen anbelangt. 2x 100gr Feuchtfutter  täglich und immer zugang zu Trockenfutter. Wenn das Trockenfutter mal schnell leer gegangen ist, dann gab es auch mal zusätzlich eine weitere Portion Feuchtfutter.

In den letzten Tagen, hat sie sehr viel Trockenfutter verputzt und so gab es fast täglich eine extra Portion Feuchtfutter.

Heute war mal wieder so ein Tag an dem ein Gründlicher Hausputz nötig ist, also auch die Schränke von den Wänden und das Sofa vorgezogen. Was ich dann sah hat mir den Atem verschlagen. 

Da lag fein säuberlich verteilt unter den Schränken und unter dem Sofa Trockenfutter, ich schätze mal so etwa 3 bis 4 Futterschalen voll.

  
Als ich das Futter aufgefegt habe, schaute sie mir dabei völlig unbeteidigt zu.

OKAY, Miezie, was du kannst kann ich auch… anstelle einer extra Portion Feuchtfutter gibt es jetzt erst mal Reste von gestern und vorgestern…

Nein, ich werde ihr nicht das aufgefegte Futter geben, aber auch keine extra Portionen mehr.

Wolke 7?

Ich finde erschreckend, das wir alle nach etwas streben was wir nicht haben.

Denn wenn wir das haben was wir erstreben, dann ist es ganz schnell selbstverständlich.

ich glaube nichts auf dieser Welt is selbstverständlich, ob es ein kleines Geschenk ist oder nur das aufmerksame öffnen einer Tür! Alles ist beachtenswert. Natürlich ist es sehr schnell Gewohnheit, aber erst wenn es nicht mehr vorhanden ist, dann merkt man das es alles andere ist als selbstverständlich. Doch dann ist es oft zu spät.

Egal ob es sich um den engen Kreis der Familie, den Kreis seiner Freunde, den Arbeitsplatz oder die Partnerschaft handelt, In jedem Fall nehmen wir Dinge zu schnell als selbstverständlich hin.

In der letzten Zeit, habe ich am eigenen Leib, mehrfach erfahren müssen, das NICHTS selbstverständlich ist.

Wir ebnen unseren Weg durch unsere Taten, und wir zerstören genau diesen Weg, durch das was wir dann nicht mehr machen weil es ja „selbstverständlich“ geworden ist.

Jeder von uns kann etwas großes bewirken, wenn wir die vielen kleinen Dinge schätzen und sie nicht als selbstverständlich hin nehmen.

Egal wie viel wir Investiert haben, egal wie viel wir erwarten, das was wir bekommen, ist der Lohn, für das was wir daraus gemacht haben.

Ehren wir das, was wir bekommen, sei es auch nur ein Augenzwinkern, dann sind wir auf dem richtigen Weg!

Nehmen wir eine offene Tür als selbstverständlich hin, dann werden wir bald gegen eine geschlossene Tür laufen.

Ich denke, das wenn wir einer Veränderung gegenüber stehen, dann sollten wir als erstes darüber nachdenken, ob wir nicht etwas als zu selbstverständlich erachtet haben.

Wenn ja, dann sollten wir diese Veränderung als change sehen, und nicht als versagen. Denn beim nächsten mal können wir es besser machen, wenn wir uns darüber im klaren sind. Und vielleicht, wenn man es wirklich will, gibt es eine zweite Change.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine angenehme Woche.

Wenn man meint es geht nicht mehr…

…kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

Es ist schon eigenartig wie das Leben mit einem umspringt. 

Plözlich tauchen Menschen aus der Vergangenheit auf oder es treten ganz neue Menschen in dein Leben. So plötzlich eigentlich auch nicht, viel mehr weil man sich selber bemüht wieder zu Leben.

Ich habe einfach angefangen alte Kontakte wieder aufleben zu lassen und neue Kontakte zu knüpfen. Und siehe da, auf einmal sind da Menschen die dich mögen wie du bist. Ich weiß das einige wieder verschwinden aber es gibt auch die, von denen man hoft das sie bleiben.

Aber glaubt mir Leute nach jedem Regen scheint auch wieder die Sonne. Wichtig ist nur das man im Regen tanzt anstatt auf die Sonne zu warten. Dann scheint die Sonne von ganz alleine.

Also, aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen haltet den Kopf hoch und den Rücken grade, bleibt euch selber treu und lebt jeden Tag, denn das Leben ist viel zu kurz und zu wertvoll um es einfach an einem vorbeiziehen zu lassen.

Gutheit ist Dummheit

Wenn mir jemand vor 5 Jahren diesen Spruch gesagt hat, habe ich nur geschmunzelt. Weil ich immer an das Gute im Menschen geglaubt habe.

Heute erfahre ich am eigenen Leib, was es heisst wenn man für andere da ist und alles gibt.

Man selber bleibt auf der Strecke.

Auch wenn jetzt viele von euch sagen das es immer mal wieder so sein wird aber im grunde die Gutheit belohnt wird. So sei euch gesagt, wenn es so wäre, wäre ich heute nicht da wo ich bin.

Auch wenn man mich in Zukunft für einen Egoisten hält, so weiß ich, das was ich mir nehmen werde ich selber ereicht habe, ohne mir nachsagen zu lassen ich sei zu gut für diese Welt.

Danke an alle die mir gezeigt haben auf wen man sich wirklich verlassen kann.