Zum Inhalt springen

Freunde ?!

Es gibt viele Definitionen wie man Freunde beschreiben kann, viele von diesen Sprüchen kann ich nur bestätigen.

Lange Zeit habe ich meine Freunde vernachlässigt, aber das interessiert sie nicht wirklich. Denn es sind Freunde.

Von diesem Geschlecht gibt es nur sehr wenige Exemplare. Um so mehr freu ich mich gleich drei dieser wertvollen Menschen kennengelernt und sie als Freunde zu haben.
Jeder dieser drei Menschen begleitet mich seit über 30Jahren. Auch wenn teilweise Jahre sogar Jahrzehnte kein Kontakt stattgefunden hat, so kann ich mit jedem das Gespräch weiter führen, das wir damals nicht beendet haben.

Ja sogar nach über 20Jahren ohne Kontakt, können wir innerhalb von Minuten zusammen weinen, lachen und über ausnahmslos alles reden.
Ich danke euch das ihr da seid und muss euch sagen das ich jeden einzelnen von euch nicht nur wahnsinnig gern habe, sondern als echte Schätze, Wertschätze.

Was mir lange nicht bewusst war, ist, was Wertschätzung eigentlich bedeutet. Jetzt wo ich über alles nachdenke, begreife ich so langsam was Wertschätzung ist und was es wirklich bedeutet. Aber lieber zu spät als nie.

Ich weiss, ich brauche hier keine Namen nennen, denn jeder von euch weiß wer gemeint ist und ich würde mich freuen euch hier zu lesen.

Werbeanzeigen

Was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Resümee

Dann fasse ich mal zusammen.
Wer bin ich?
Ich bin ein Individuum und bin das was das Leben aus mir gemacht hat.

Was ist mir wichtig?
Mein Auto, mein Job, meine Freunde, meine Kinder, Tiere und mein Partner.

Sortieren wir das ganze nach Wichtigkeit.

1. Meine Kinder und mein Partner
2. Mein Job
3. Meine Freunde
4. Mein Auto (wg. des Jobs)
5. Tiere

Eigentlich gehört auf Platz eins auch noch mein „ICH“
Denn nur wenn es mir gut geht, kann ich auch für andere da sein.
Es mag sich vielleicht egoistisch anhören, aber eine gesunde Portion Egoismus ist nicht Egoistisch, sondern wichtig um mit beiden Beinen fest im Leben zu stehen.

Was ist also für mich „Der Sinn des Lebens“ ?
Einen Partner an meiner Seite zu haben, der mich und meine Kinder so akzeptiert wie wir sind. Der mir zu 100% das gibt was er kann und zu 100% das akzeptiert was ich geben kann.
Weiter den Job der mir Spass macht und mir die finanzielle Sicherheit gibt die ich brauche.

Meine Freunde, weil sie fast immer für mich da sind und eine Bereicherung für mein Leben sind.

Um das alles zu halten muss man ständig an sich und an seinem Umfeld arbeiten. Ich habe gelernt mit dem zufrieden zu sein was ich habe aber ich habe auch gelernt, das man gar nichts in seinem Leben als selbstverständlich hinnehmen darf.

Für mich besteht der Sinn des Lebens darin, das was ich habe zu ehren und
darauf weiter auf zu bauen, mit allen Konsequenzen.

Was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Teil3

Was ist mir also wirklich wichtig?

Ich merke schon, so komme ich nicht weiter…
Also was kann einem wichtig sein?

Materielle Dinge, klar, denn damit erfülle ich mir kleine und auch grössere Wünsche. Die wiederum sind gut und wichtig für mein innerliches Gleichgewicht. Aber muss es gleich ein Haus sein oder gar eine Yacht?
Nein, es sind die kleinen Dinge die mich zufrieden stellen.
Einfach mal ins Kino gehen oder eine Pizza bestellen, ohne ein schlechtes gewissen haben zu müssen. Ein kleines Finanzielles polster, wenn denn mal ein Kühlschrank kaputt ist oder die Waschmaschine den Geist aufgibt. Das sind Materielle Dinge die mir wichtig sind. Auf alles andere kann man sparen und es sich zur gegebenen Zeit leisten.
Mein Auto ist mir wichtig, denn das ist die Basis für meinen Job.
Und natürlich ist mir mein Job wichtig. Er fordert mich, bringt mich mit neuen Menschen zusammen und ist mit verantwortlich für eine gewisse stabilität.

Was ist mir noch wichtig?
Menschen, Menschen sind mir wichtig, unter anderem Freunde. Freunde sind mir wichtig, weil man mit ihnen nicht nur Spass haben kann, sondern auch weil sie einen auf andere Gedanken bringen. Auch andere Sichtweisen erkennen, ist die Aufgabe von Freunden. Freunde dürfen einem auch mal kräftig in den Allerwertesten treten, wenn man mal neben der Spur läuft, ohne das man lange auf sie böse ist.

Definitiv sind mir meine Kinder wichtig, denn für alle 4 würde ich alles tun.
Sie sind im enddefekt das Spiegelbild von dem was ich ihnen mitgegeben habe.

Freunde und meine Kinder sind mir wichtig, allerdings darf man nicht vergessen das in beiden Fällen die Verantwortung für diese Menschen auch sehr groß ist.
Denn wenn ich einen Freund habe, dann bin ich auch ein Freund für diese Person. Also gehört es auch zu meiner Verantwortung diesen Freunden in den Allerwertesten zu treten wenn es not tut!
Bei meinen Kindern ist die Verantwortung noch grösser, 24/7 bin ich für sie verantwortlich, verantwortlich dafür das ich ihnen die richtigen Werte beibringe, das ich ihnen bei Problemen bei stehe, egal welche Probleme mich gerade belasten. Verantwortlich dafür, das sie in ihrem späteren Leben klar kommen. Verantwortlich dafür das sie zwischen richtig und falsch, Wahrheit und Lüge und Gut und Böse unterscheiden können.
Aber jeder Vater oder Mutter weiß, das wenn ich meine Kinder entsprechend behandel, wiegt das, was man von ihnen bekommt, alles auf. 🙂

Tiere sind mir auch wichtig. Aber auch hier endet die Verantwortung nicht mit dem Anschaffen und füttern des Tieres. Die Gesundheit dieses Lebewesens und die richtige Haltung liegen auch in meiner Verantwortung.
Und auch bei den Tieren bekommt man mindestens soviel zurück wie man ihnen gibt.
Weil ich aber die Verantwortung für Tiere zur Zeit nicht übernehmen möchte, habe ich keine, auch wenn sie mir wichtig sind.

Und schliesslich das wohl wichtigste neben meinen Kindern und meinen Freunden in meinem Leben ist mein Partner.

Er ist für mich dreh und Angelpunkt in meinem Leben.

continue…

Was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Teil2

Was ist mir Wichtig?
Mit der Beantwortung dieser Frage habe ich mich sehr schwer getan.

Erst einmal teile ich, das was mir Wichtig ist, in zwei Teile.

Erstens: Materielle Dinge.
Ein schönes zu Hause, viel Geld, ein tolles Auto, einen guten Computer, Urlaub usw.
Alles in allem also Finanzielle Sicherheit.
Aber wie wichtig ist mir diese Sicherheit? Dazu später mehr.

Zweitens: Emotionale Dinge.
Gesundheit, Zufriedenheit, Glücklich sein, einen Partner an meiner Seite, Ruhe, Geborgenheit.
Zusammengefasst, sind es alles positive Gefühle und emotionale stabilität.
Wobei Gesundheit und ein Partner nicht wirklich positive Gefühle sind und auch nicht in die Kategorie Materielle Dinge passen. Also packen wir das einfach mal in Kategorie 3.

Es ist mir also wichtig das es mir gut geht und ich ein unbeschwertes Leben führen kann.
Ist es so einfach?
Ich glaube nicht, das wäre sehr kurzsichtig und auch sehr Egoistisch.

Was also ist mir wirklich wichtig?
Natürlich Gesundheit, aber die ist nicht einfach da. Selbstverständlich ein Partner an meiner Seite, aber auch der ist nicht einfach da.
Auch wichtig ist ein Job der mir Spass macht aber auch der ist nicht einfach da.
Nein, das sind Dinge für die man etwas tun muss, also sind es Ziele.

Wenn ich also diese Ziele erreiche, dann bekomme ich meine positiven Gefühle und auch meine finanzielle Sicherheit.
Dann sind es also die Ziele, die wichtig sind?

Aber was, wenn ich diese Ziele erreicht habe? Wie geht es weiter?
Habe ich dann den Sinn des Lebens gefunden?
Muss ich mir dann neue Ziele suchen? Mehr Gesundheit, einen Job der mir noch mehr Spass machen könnte, einen neuen Partner, in der Hoffnung noch glücklicher zu sein?

Nein, das kann es nicht sein.

Was also ist mir wichtig?

continue…

Was ist eigentlich der Sinn des Lebens

Es ist eher eine rhetorische Frage, dennoch stelle ich sie mir.
Ich glaube nicht das es eine allumfassende Antwort gibt, denn jeder Mensch ist anders. Also wird auch jeder Mensch etwas anderes suchen oder erwarten.
Ich weiß nicht ob es ein Leben vor dem Leben gab, oder ein Leben nach dem Leben gibt. Ich weiß nur das das Leben viel zu kurz ist.

Um auf die eigentliche Frage zurückzukommen, denke ich das es wichtig ist, sich erst einmal darüber im klaren zu sein wer man ist und was einem Wichtig ist.
Nachdem ich lange Zeit erfolgreich den Kopf in den Sand gesteckt habe, mich nicht wirklich um etwas gekümmert habe, traten Menschen in mein Leben die mir gezeigt haben, das Leben mehr ist als nur in den Tag hinein zu vegitieren.
Heute frage ich mich, wer ich eigentlich bin.
Lange Zeit habe ich versucht jemand zu sein der ich nicht bin. Habe versucht Dinge zu tun wie andere es machen, habe versucht zu Reden wie andere es tun. Auch in meinen Gedanken habe ich versucht zu verstehen wie andere Menschen denken. Aber das alles bin nicht ich. Wenn ich also Anerkennung bekommen habe, dann galt diese doch nur den Menschen, die ich versucht habe nach zu machen.
Wer bin ich also wirklich?
ICH bin das, was das Leben aus mir gemacht hat. Die Summe meiner Erlebnisse und die Summe meiner taten.
Ich habe sehr viele Fehler in meinem Leben gemacht, bin ich deshalb ein schlechter Mensch?
Klare Antwort: NEIN!

Denn ich habe aus den meisten meiner Fehler gelernt und würde diese nicht noch einmal begehen.
Vor allem im letzten Jahr habe ich sehr viel gelernt und darauf bin ich sehr Stolz. Danke an alle die in dieser Zeit an meiner Seite gestanden haben.

Es ist nie zu spät seine Ansichten zu ändern, sich selbst zu erkennen und an sich zu Arbeiten. Bei allem was man tut sollte man vor allem sich selbst treu bleiben. Egal welche Entscheidung man trift, in dem Moment wo man eine Entscheidung trift, ist es die Richtige. Auch dann, wenn man fest stellt das die Entscheidung im Nachhinein nicht Richtig war.
Dann ist es wichtig dazu zu stehen.
In meinem Leben habe ich viele Entscheidungen getroffen, die sich im Nachhinein als falsch heraus gestellt haben, daran kann ich nichts mehr ändern, ich kann es nur in Zukunft besser machen.
Jetzt wo ich zur Ruhe gekommen bin und über alles, mit Abstand, Nachdenken kann, ist mir klar geworden:
„Ich bin wer ich bin und ich bin Gut so wie ich bin!“

Auf die Frage: „Wer bin ich?“ gibt es für mich nur eine Antwort.
Ich bin einfach ich, denn alle anderen gibt es schon!

Was ist für mich wichtig? … To be continue

Ein Lebenszeichen

Es ist schon komisch, zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt gibt es so viele Fassetten im Leben. In den vergangenen Jahrzenten habe ich so viel verpasst, im Gefühlsleben, als auch im Leben selbst. Das Leben ist wirklich ein Karusell oder besser eine Achterbahn. Es gibt Höhen und Tiefen, Trauer und Freude, Freunde und Feinde…

Aber alles in allem kann ich sagen, ich Lebe.

Und nicht nur das, ich entwickel mich weiter und darauf bin ich stolz! Wenn ich so auf die letzten 18 Monate zurück Blicke dann kann ich voller Freude sagen ich bin zufrieden mit dem was ich geschafft habe. Natürlich gibt es auch Rückschläge und ich habe auch einige Fehler gemacht, na und? Ich lerne daraus und das was ich aus meinen Fehlern gelernt habe ist wichtiger als alles Geld der Welt, denn das kann mir keiner nehmen.

In meinen Augen habe ich die tollste Frau der Welt, und ein starker Partner ist die größte Stütze die man sich vorstellen kann. Auch wenn es immer wieder Steine gibt, die einem in den Weg geworfen werden, so ist eine stabile Beziehung doch ein Garant dafür gemeinsam alles zu schaffen. Ich habe mit meiner Partnerin einen Menschen gefunden der mir so unendlich viel gibt und ich gebe mindestens genauso viel! Es reicht nicht nur zu geben, man muss auch bereit sein zu nehmen. Nur wenn beides passt, und man über alles reden kann, ohne wenn und aber, ohne Angst zu haben den anderen zu verletzen, dann ist man der reichste Mensch der Welt.

Ich frage mich manchmal womit ich diesen Reichtum verdient habe, aber dann sage ich mir: „Denke nicht darüber nach, sondern freu dich darüber!“

DANKE DAS ES DICH GIBT  :-*

Ich möchte mich hier auch mal  bei allen bedanken die mich in den letzten 18 Monaten begleitet und unterstützt haben. Neue Bekannte, alte Freunde und neue Freunde die mir ans Herz gewachsen sind.

 

Sechs Monate

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Da war der Auszug aus dem Haus… Es war irgendwie ein eigenartiges Gefühl. Der neue Eigentümer wollte unbedingt Weihnachten ’11 einziehen und ich, noch mitten drin.

Ok, je schneller desto besser, dachte ich. Also fing der Käufer an das Bad auseinander zu nehmen, einen ganzen Monat habe ich auf der Baustelle gelebt. Alles was ich in der Zeit geschafft habe war, dass ich mich in meiner neuen Welt verloren habe. Ich habe den besten Menschen dieser Welt kennen gelernt, eine rosarote Brille trübt jeden Blick! Aber es muss wohl so sein wenn man den Menschen kennenlernt, dem man einfach alles verdankt!

Das mit dem Herzen und der Liebe ist schon seltsam, es gibt Dinge deren man sich so sicher ist und dann…. Boom!

Und was für ein Knall, für mich brach eine Welt zusammen!

Ich habe all meine Kraft zusammen genommen und mich wieder auf gerappelt, ich habe das getan was ich hätte schon viele Jahre vorher tun müssen!
ICH SEIN und meinen ARSCH bewegen!!!

Mein Glück das ich die Kurve gekriegt habe, somit auch meine Liebste wieder gewonnen!

In meinem neuen Domizil fühlte ich mich nicht wirklich wohl, dazu kam das mir mein Großer Junior entglitten ist! Nein eigentlich ist er mir schon vor Jahren entglitten aber das wollte ich zu dem Zeitpunkt auch noch nicht wahr haben. Auf jeden Fall zog er aus und ich war wieder am Boden! Aber mein Schatz hat mir geholfen dass ich wieder auf die Beine kam. Mehr oder weniger vegetierte ich so ein paar Wochen vor mich hin.

Und dann überschlug sich wieder alles, ohne Blinker auf die linke Spur und erneut Vollgas!

to be continui